Ihr Warenkorb
keine Produkte

Ohrringe aus Edelstahl und Silber

Ohrschmuck ist sicherlich so alt wie die Menschheitsgeschichte selbst:
Nachweislich wurden Ohrstecker aus Jade in der Mongolei gefunden, die zwischen 7500 und 8200 Jahre alt sind. Ursprünglich wurden für die Herstellung von Ohrschmuck Naturmaterialien wie Holz und Knochen verwendet.

Inzwischen ist die Vielzahl an Materialien für die Herstellung von Ohrringen fast unüberschaubar und reicht darüber hinaus von Silber, Gold, Platin bis hin zu Glas, Kunststoff, Perlmutt , Stahl etc.

Besonders häufig waren Ohrringe insbesondere bei Seefahrern anzutreffen („Piratenohrring“), da diese den Gegenwert einer christlichen Bestattung hatten und somit dem Seemann diese Form des Begräbnisses sichern sollten.

Auch die Zugehörigkeit zu den verschiedenen Handwerkszünften wurde im Mittelalter durch Ohrschmuck zum Ausdruck gebracht.
Das für die Befestigung von Ohrsteckern notwendige Durchlöchern des Ohrläppchens sollte unbedingt nur von einem Fachmann bzw. Arzt durchgeführt werden um etwaige Entzündungen und sonstige Komplikationen etc. zu vermeiden.

Beim Kauf von Ohrschmuck sollte zudem darauf geachtet werden, dass möglichst medizinischer Chirurgenstahl für die Stifte verwendet wurde, da somit die Gefahr allergischer Reaktionen weitgehend ausgeschlossen werden kann. Ohrringe wurden und werden in vielen Kulturen der Erde von beiden Geschlechtern getragen, allerdings häufiger von Frauen. Vielfach trugen Seeleute goldene Ohrringe, und zwar im Gegenwert eines christlichen Begräbnisses. Sie sollten, falls der Seemann nach einer Havarie o. ä. an Land getrieben und von Christen gefunden würde, sein Begräbnis finanzieren.

Ohrringe, Stecker und Ohr-Anhaenger aus echtem Silber, teilweise mit Steinen kombiniert. Die Preise sind jeweils für ein Paar Ohrringe oder Ohrstecker. Edelsteine in Ohrringen und Ohrhängern eingefasst. Wir bieten nur echten Silberschmuck als Ohrhänger. Das echte Silber lässt sich sehr gut verarbeiten und man kann mit dem weichen Material sehr schön Steine fassen.